Datum: Dienstag, 26. Oktober 2021
Zeit: 11:00 - 12:30 Uhr


Ansprechperson:Jens Flammann

Eine Bohrmaschine pro Haushalt, die nur ein paar Minuten im Jahr gebraucht wird – das ist auch ökonomisch fragwürdig. Erhebliches Wertschöpfungspotential für Private, Unternehmen und Kommunen liegt im Teilen und Weitergeben von Geräten und anderem Material.

In der Schweiz etabliert sich beispielsweise mit der → Leihbar.ch (Bild) eine kommunale Infrastruktur, die diese „Sharing economy“ nachhaltig nutzbar macht: Teil der wirtschaftlichen Daseinsfürsorge.

  • Was sind die Grundlagen, damit kommunale Sharing economy ihre Vorteile ausspielen kann?
  • Welche Erkenntnisse gewinnt in diesem Zusammenhang die Wissenschaft (erst in jüngster Zeit) über sogenannten „Psychologischen Besitz“?
  • Welche Umstände können Wirtschaftsförderer beeinflussen, damit „die Leute mitziehen“ beim Teilen und Weitergeben?

Impulse kommen von → Dr. Linda Burkhalter von der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, die als deutsche Konsumpsychologin in der Schweiz das Verbraucherverhalten beim Teilen und Weitergeben erforscht.

Impulsgebende:

Damit wir gut vorbereiten können, bitte anmelden: